Wer geht eigentlich ins Theater – und warum?

Rein statistisch gesehen gehen vier von zehn Bundesbürgern einmal im Jahr ins Theater. Nun, wenn man auf der Straße hundert Menschen befragen würde, bekäme man sicherlich keine 40 Personen zusammen. Dies liegt daran, dass viele mehrmals im Jahr ins Theater gehen, oder sogar ein Abo besitzen und andere haben noch nie ein Theater von innen gesehen.

Wer geht ins Theater?

Es ist schon fast beschämend, dass es zwar öffentliche Statistiken über die Anzahl der Besucher der Aufführungen und den Zuschüssen gibt, aber keine über die Altersgruppen oder Geschlechter. Dennoch kann man das Theaterpublikum nach einigen Nachforschungen grob aufschlüsseln.

AudienceZum einen gibt es die Theaterfans, welche jährlich ihr Abo für das örtliche Stadttheater kaufen auch wenn ihnen der Spielplan in einem Jahr nicht so zusagt. Diese Gruppe kauft sich auch schon mal Theaterkarten für Gastspiele anderer Ensembles oder reist sogar in andere Städte um sich besondere Aufführungen anzusehen.

Eine andere Gruppe sind diejenigen, die regelmäßig ins Theater gehen, sich ihre Vorstellungen jedoch nach den eigenen Vorlieben aussuchen. Vor allem diese Gruppe ist bereit auch tiefer in die Tasche zu greifen.

Die letzte Gruppe sind diejenigen, welche ins Theater gehen, weil sie etwas Besonderes erleben wollen. Das kann eine Aufführung mit einem Fernsehstar sein den sie mögen, oder ein Musical, dessen Musik sie mögen und mal live erleben wollen.

Warum gehen Menschen ins Theater?

Zum einen wollen Menschen ins Theater, sie sehen darin Unterhaltung, Kultur oder genießen einfach alles. Andere wiederum müssen ins Theater. Sicher hat der eine oder andere während seiner Schulzeit ein Schüler-Abo, welches einem vom Deutschlehrer aufgedrückt wurde. Die Alternative hierzu war das Stück zu lesen. Da war Theater das kleinere Übel.

Andere besuchen das Theater, weil es eben in einem Paket dabei ist. In den 80er und 90er Jahren waren Städtereisen mit dem Bus nach Hamburg ohne ein Ticket für Phantom der Oper fast gar nicht zu buchen. Nun und da es schon mal im Programm ist, geht man auch hin. Und wollen wir ehrlich sein, eigentlich hat jeder, der offiziell nicht begeistert war, hinter vorgehaltener Hand zugegeben, dass es ein schöner Abend und eine gute Show war.