Stilvolles Verhalten im Theater und Konzertsaal

Wer häufig ins Theater oder den Konzertsaal geht, eventuell sogar ein Abo hat, kann diesen Artikel wahrscheinlich übergehen. Für alle anderen wollen wir hier die einfachsten Verhaltens- und Benimmregeln kurz aufführen. Denn in den meisten Theatern herrscht immer ein stilvolles, ja atmosphärisches Ambiente. Da will man nicht negativ auffallen, sondern den Besuch mit aller Souveränität meistern.

Pünktlich zur Vorstellung

Zu spät kommen geht gar nicht. Mag es bei Kinovorstellung schweigend akzeptiert werden und problemlos sein ist dies bei Theater- und Konzertpublikum verpönt und wird als stark störend und unpassend empfunden. Daher sicherheitshalber noch mal auf die Karte schauen und rechtzeitig erscheinen. Das bedeutet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn, nicht 5 Minuten.

Mitunter haben bedeutende Theaterhäuser und Konzertsäle auch Platzanweiser, welche einen nicht in den Saal lassen falls man zu spät kommt. Dann muss man bis zum Ende des Aktes warten.

Kleiderordnung im Theater

Dress code in the theaterWenn nicht gerade die Rocky Horror Show aufgeführt wird gilt grundsätzlich ein Dresscode. Das heißt stilvolle Kleidung für eine feierliche Stimmung. Für die Herren ist das Anzug und Krawatte oder Fliege. Das Ganze am besten in schwarz. Damen tragen am besten ein schönes aber dezentes Kleid. Feuerrot leuchtend mit einem Ausschnitt bis zum Nabel mag zwar die männlichen Theaterbesucher im Geheimen erfreuen, ist aber nicht dem Anlass entsprechend und sollte zuhause im Kleiderschrank bleiben.

Ruhe im Theaterraum

Wer pünktlich kommt und passend gekleidet ist hat das Wichtigste schon geschafft. Im Theatertraum geht es eher still zu. Vor allem während der Aufführung sollte man störende Geräusche vermeiden. Anders als im Kino nimmt man keine Chips oder Popcorn mit ins Theater. Klingelnde oder piepende Handys sind unbedingt zu vermeiden. Selbst wer sein Gadget lautlos hat, kann mit seinem leuchtenden Display negativ auffallen. Hustenreiz unterdrückt man am einfachsten mit einem Hustenbonbon.

Ganz wichtig ist es alles was man ins Theater bringt auch wieder mit nach Hause zu nehmen. Anders als im Kino wo es manchmal nach einem Film aussieht als hätte eine Bombe eingeschlagen, hinterlässt man im Theater keinen Unrat.